Freiwillige Feuerwehr Ortenberg hat ein neues Ehrenmitglied

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ortenberg.

Während der Hauptversammlung ist Helwig Hampl für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr Ortenberg zum Ehrenmitglied ernannt worden. Er war viele Jahre lang Mitglied der Einsatzabteilung, stellvertretender Wehrführer und Gerätewart.tter Schriftart

Während der Hauptversammlung ist Helwig Hampl für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr Ortenberg zum Ehrenmitglied ernannt worden. Er war viele Jahre lang Mitglied der Einsatzabteilung, stellvertretender Wehrführer und Gerätewart. Dabei setzte er verschiedene Projekte um. Bis heute unterstützt er das Gerätewarteteam im gemeinsamen Feuerwehrhaus in Selters.

Weitere Vereinsmitglieder wurden für ihre Treue geehrt. Dominik Kirschner ist seit 15 Jahren aktives Mitglied, Marcel Zahn wurde für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Ulrike Pfeiffer-Pantring und Franz Drexler sind seit 25 Jahren passive Mitglieder. Für 40 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Günter Ullenberger und Eckhard Ewinger geehrt, Bernd Kirschner wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für 60 Jahre passive Mitgliedschaft wurde Rolf Schupp geehrt, für die evangelische Kirchengemeinde Ortenberg nahm Pfarrer Martin Schindel die Ehrung entgegen. Für 65-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Willi Heinrich geehrt. Eine besondere Ehrung erhielt Herbert Michel 2020 anlässlich seines 92. Geburtstags: Er ist seit 80 Jahren Mitglied der Feuerwehr. Im Anschluss wurden Till Grützmacher und Ralf Mertin zu Feuerwehrmännern befördert und Peter Pantring zum Hauptfeuerwehrmann. Frederik Pantring wurde aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

2019 wurde die Feuerwehr Ortenberg Mitte im gemeinsamen Feuerwehrhaus in Selters zu 46 Einsätzen gerufen: Es gab 18 Brandeinsätze, 19 Hilfeleistungen und elf Brandsicherheitsdienste. 2020 wurden zwölf Brandeinsätze, 14 Hilfeleistungen und ein Brandsicherheitsdienst bewältigt. Als besondere Herausforderung nannte der stellvertretende Wehrführer und zweite Vorsitzende Julien Zahn den Großbrand im Ortskern von Eckartsborn (2019). Bei den Hilfeleistungen falle der steigende Anteil an Türöffnungen auf. Auch Unwettereinsätze und Verkehrsunfälle mussten bewältigt werden. Insgesamt verbuchten die Ortenberger Feuerwehrkameradinnen und -kameraden 344 Einsatzstunden im Jahr 2019 und 341 Einsatzstunden im Jahr 2020.

Die Zahl der Einsatzkräfte stieg von zwölf im Jahr 2019 auf 14 im Jahr 2020, damit stellt die Kernstadtfeuerwehr etwa ein Viertel der Einsatzkräfte im gemeinsamen Feuerwehrhaus. Den Ausbildungsstand der Ortenberger Einsatzabteilung bezeichnet Julien Zahn als hervorragend.

Trotz leichter Entspannung durch die etwas gestiegene Zahl der Einsatzkräfte ist die Tagesalarmsicherheit weiter gefährdet. Seit 2017 ist der G-ABC-Dekon-Zug des Wetteraukreises im gemeinsamen Feuerwehrhaus stationiert. 2019 kamen von 41 Einsatzkräften acht Aktive aus der Feuerwehr Ortenberg. Im vergangenen Jahr wurde der Zug durch ein Löschfahrzeug LF20 KatS verstärkt, dem neben den Einsätzen im Dekon-Zug auch noch weitere Aufgaben zugeordnet sind.

In der Jugendabteilung der Feuerwehren Effolderbach, Selters, Ortenberg und Wippenbach ist die Zahl der Mitglieder von 19 im Jahr 2019 auf 23 im Jahr 2020 gestiegen. 2019 fanden über 80 Übungsveranstaltungen statt. Die Jugendarbeit teilte sich in feuerwehrtechnische Übungen nach den Richtlinien des Bundeswettbewerbs und damit verbunden eine intensive Vorbereitung auf die Kreiswettbewerbe und den St.-Florian-Oberhessen-Pokal (1440 Stunden) sowie allgemeine Jugendarbeit (1430 Stunden) auf. Dazu gehörten unter anderem ein Ausflug zum Skispringen nach Willingen, Pizza backen, Spieleabende, Zeltlager und vieles mehr.

Die Motivation und den Leistungsstand bezeichnete Jugendwart Peter Pantring als sehr gut, das erkenne man auch an den vielen ersten und zweiten Plätzen bei Wettbewerben und Geländespielen. Die Mannschaften aus dem gemeinsamen Haus belegten beim Günther-Vogt-Pokal den ersten Platz, beim St.-Florian-Oberhessen-Pokal die Plätze eins und zwei, beim Kreisentscheid den dritten Platz und beim City-Cup die Plätze eins und vier. Unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie fanden 2020 noch 24 Übungsveranstaltungen (darunter elf Online-Angebote) statt.

In der Kindergruppe „Feuerlöscher“ des Löschbezirks West um die Betreuerinnen Myriam Emrich, Jenny Löwer und Astrid Doß fanden 2019 insgesamt 33 Gruppenstunden statt. Dabei lernten 17 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren spielerisch das Thema Feuerwehr kennen. 2020 konnten fast keine Gruppennachmittage mehr angeboten werden. Die Gruppe schrumpfte auf elf Kinder.

Die Ehren- und Altersabteilung unternahm 2019 zwei Ausfahrten zu befreundeten Feuerwehren und nahm an der Oldtimerausstellung zum Grillfest in Ortenberg teil.

Der Verein Freiwillige Feuerwehr Ortenberg zählte 2020 mit 261 Mitgliedern etwas weniger als 2019 (268). Eine Reihe von Veranstaltungen prägte 2019 noch das Vereinsleben. Dazu zählten ein Kappenabend, die Beteiligung an „Ortenberg rockt“, das Grillfest mit Oldtimerausstellung, das Schlachtessen sowie die Jahresabschlusswanderung mit Silvesterwürfeln. Ein besonderes Highlight war der Ausflug nach St. Goar zu „Rhein in Flammen“.

Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring stellte fest, dass die Ortenberger Feuerwehr den Generationenwechsel geschafft habe. Eine Herausforderung werde auf die Feuerwehren zukommen, wenn viele jetzt noch aktive Feuerwehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet werden. Die Bilder von der Hochwasserkatastrophe in der Eifel bewegten alle, und auch in der Region nähmen Hochwasserereignisse zu. Bei der Ausweisung von Baugebieten müsse daher behutsam vorgegangen werden. Mit dem Appell, die Zukunft zu gestalten, dankte sie den Feuerwehrfrauen und -männern für ihren Einsatz.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Christian Zahn ging in seinem Grußwort auf die Corona-Pandemie ein. Trotz ungünstiger Bedingungen habe die Feuerwehr eine sehr gute Arbeit geleistet. Mit einem Dank an alle Helfer und Unterstützer, die Gremien der Stadt, die für eine gute Ausstattung sorgten, und die Sponsoren, die die Kindergruppe und Jugendfeuerwehr unterstützten, schloss Wehrführer und erster Vorsitzender Marcel Zahn schließlich die Versammlung.

Text & Bilder: Kreis-Anzeiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.